Das DDI

Fernsehen, Film, Mobiltelefonie, Internet und andere Formen der Kommunikation erfahren ständig massive Veränderungen in Angebot und Nutzung. Die Digitalisierung hat neue Plattformen geschaffen, die zunehmend gleichberechtigt nebeneinander stehen. Besonders das Fernsehen verändert sich endgültig zu einem Multi-Plattform-Medium mit den traditionellen Verbreitungsformen Satellit, Kabel, Antenne, aber auch den neuen Techniken Breitband, Internet oder Mobil Services. Parallel dazu entstehen neben den klassischen Programmen neue Angebotsformen, die immer mehr genutzt werden wie: Interaktivität, Bezahlfernsehen oder das so genannte Triple-Play. Mit diesen Veränderungen gehen Fragen der Bezahlung und Bezahlbarkeit einher. Als Direktor des Instituts fungiert Prof. Dr. Jo Groebel.

Was aber will überhaupt der Nutzer? Wo entstehen in der Angebotsmischung interessante Inhalte, die sowohl für das Publikum attraktiv sind als auch für künftige Geschäftsmodelle refinanzierbar? Und: Welche Auswirkungen hat die digitale Entwicklung auf Gesellschaft, Kultur, Politik und den Bürger? Wie verhält sich die jüngere Generation gegenüber den traditionellen Medien im Zeitalter des Internet? Schließlich: Wie sieht die Digitalisierung Deutschlands im internationalen Vergleich aus?

Das Institut hat die folgenden Schwerpunkte:

  • Analysen, Forschungsprojekte, Publikationen
  • Workshops, Kongresse, Netzwerke
  • Beratung, öffentliche Debatte, Expertise für Presse und Medien, Kooperation mit internationalen Partner
  • Veranstaltungen mit namhaften Vertretern und Entscheidern aus Politik, Digital Economy und Datenschutz

In einer Reihe von Workshops werden Themen wie digitale Infrastruktur und neue Programmformen, Deutschland im internationalen Vergleich, Geschäftsmodelle, Refinanzierung, Werbung und Bezahlmodelle, Sport- und Digitalplattformen, Film und digitale Satellitenverbreitung, erörtert. Ziel dieser Workshops ist es, einen Beitrag zur öffentlichen Diskussion zu liefern und damit die Mediendigitalisierung in Deutschland mit voran zu treiben und zu begleiten. Zugleich entstehen mehrere Studien, die sich vertiefend mit verschiedenen, auch internationalen Aspekten von Angebot und Nutzung von Digitalfernsehen und Mobilkommunikation befassen werden. Dabei arbeitet das Institut unter anderem eng zusammen mit dem Center for the Digital Future der University of Southern California in Los Angeles sowie dem Columbia Institute for Tele Information an der Columbia University.